"Unterwegs in Gristede"

 

Liebe Mitglieder des Ortsvereins Gristede e.V.!

Ihr wisst schon alles über Gristede? Und da gibt's auch nichts Neues?  Falsch! Um neugierig zu machen und auch um uns im neuen Verein besser kennen zu lernen, wollen wir uns in den nächsten Wochen so einiges in unserem "Dorf mit Zukunft" ansehen und darüber sprechen! Und weil wir das nicht im Saal und nicht in der guten Stuben machen wollen, nennen wir das Projekt "Unterwegs in Gristede" - exclusiv nur für Mitglieder des Ortsvereins (oder für die, die es werden wollen)!

Los geht es am Dienstag, 19. September um 19 Uhr beim Hühnerstall von Marita und Jens Wemken am Grünen Weg.

Jens und Marita werden uns ihre Legehennenhaltung, die Eiersortierung und ihre Regionalvermarktung vorstellen. Nach der Begrüßung und einer kleinen Besichtigung im und um den Hühnerstall setzen wir uns noch oben im Inforaum zusammen um den Hühnern beim "Zu-Bett-gehen" zuzusehen, noch etwas zu klönen und ein Getränk zu uns zu nehmen. Das ganze soll bis ca. 21 Uhr dauern. Für den Stallrundgang wird ein Schutzanzug gestellt.

Und schon eine Woche später, am Mittwoch, 27. September, ebenfalls um 19 Uhr treffen wir uns bei Günter Janßen auf dem Tebjehof, Zwischenahner Straße 6.

Günter zeigt uns sein denkmalgeschütztes Bauernhaus, welches gerade neu und originalgetreu mit Reit eingedeckt wurde und auch noch weiter renoviert wird. Es gibt heute kaum noch Bauernhäuser in dieser Größe mit offenem Feuer, Delfter Fliesen und alter Raumaufteilung in unserer Gegend. Günter lädt uns in seine Räume ein und berichtet uns von der wechselvollen Geschichte dieses alten Hofes in der "Buernreeg". Auch hier gibt es noch Getränke und Gelegenheit, um über alte Zeiten und über den neuen Ortsverein zu sprechen.

Für den Fall, dass ihr dieses "Veranstaltungsformat" spannend findet und fortsetzungswürdig haltet, haben wir uns auch noch mehr interessante Orte in Gristede vorgenommen: Zum Beispiel eine Führung durch die "Horstbüsche", von denen die Niedersächsischen Landesforsten seit dem letzten Jahr ein Teil als "Kompensationsflächenpool" nutzt.. Hier wird der bis jetzt unter forstwirtschaftlichen Aspekten genutzte Wald in einen ökologisch höherwertigen Wald „umgebaut“, um als Kompensation für Eingriffe in die Natur bei Baumaßnahmen und Straßenbau zu gelten.

Einen ähnlichen Hintergrund hat die Umgestaltung des Verlaufs der Halfsteder Bäke im Bereich zwischen der Neuenkruger Straße und der Autobahn28. Hier hat die Ammerländer Wasseracht in diesem Jahr den Verlauf und den Querschnitt der Halfsteder Bäke geändert und Kieslaichbecken eingebaut, um dort ganzjährig Fischen einen angenehmen Aufenthalt zu bieten und den schnellen Wasserzufluss zum Zwischenahner Meer zu reduzieren.

Bei einem weiteren Termin könnten wir uns über den Bau und die Einrichtung eines Wohnhauses als Mehrgenerationenhaus informieren. Hier möchte uns Angelika Schulz aus dem Stulkenkamp erklären, welche Erfahrungen sie mit ihrem eigenen neuen Haus sammelt und welche Ideen dahinterstecken.

Das soll es erst mal als "Appetitanreger" reichen. Wir hoffen, dass diese Themen für Euch interessant sind. Wir hoffen, dass wir uns bei solchen Gelegenheiten auch untereinander besser kennen lernen.

Für die weitere Planung wäre es hilfreich, wenn ihr euch bei Interesse und Teilnahme eben kurz per Email zurückmelden könntet, damit wir bei Marita und Jens alless gut vorbereiten können.

Bis dahin verbleibt mit freundlichen Grüßen aus Gristede (woher auch sonst!)

     Der Vorstand